Die P/ART – producers artfair

Die P/ART ist eine Produzentenkunstmesse. Eine Plattform für KünstlerInnen, Kunsthandel und Kunstdiskurs. Sie bringt aufstrebende künstlerische Positionen und ein kunstinteressiertes Publikum zusammen und schafft einen Ort, an dem kreative Prozesse losgetreten werden. Statt einer rein wirtschaftlich agierenden Plattform möchte sie einen Mehrwert schaffen, der über die Verkaufsförderung von regulären Messen hinaus geht.

Das Konzept der P/ART überträgt das Prinzip der Produzentengalerie auf ein neuartiges Messeformat: Durch eine Fachjury ausgewählte KünstlerInnen zeigen ihre Werke in einem kuratierten Rahmen und treten in direkten Dialog mit den Sammlerinnen und Sammlern. Fragen nach dem Wesen und dem Wert der Kunst werden so von ihrer institutionellen Prägung gelöst und unmittelbar zwischen Produzent und Rezipient ausgehandelt. In Künstlergesprächen, Diskussionsrunden oder im direkten Dialog werden Inhalte ausgetauscht. Als Reaktion auf den Boom der Distributionsform Kunstmesse möchten wir die Fragen, die mit einer solchen Entwicklung einhergehen, offen zur Sprache bringen.

Im September 2013 startete die P/ART in Hamburg. In einer stillgelegten Industriehalle in Hamburg wurden auf rund 2500m2 rund 600 Werke von 70 KünstlerInnen, in einer speziell für die Lokalität entworfenen Architektur präsentiert. Ein Rahmenprogramm, bestehend aus Performances, Führungen und Diskussionen, ergänzt die Messe um ihren inhaltlichen Teil. 2014 bespielte die P/ART mit 81 KünstlerInnen, auf rund 4000m2 in Hamburg-Harburg die Phönix-Industriehallen. Auch 2015 wird die P/ART vom 24-27 September an einem neuen und unentdeckten Ort seine Türen öffnen.

2014 war das Ziel im Bezug auf die P/ART 13 mit der Wiederholung einen Neustart zu unternehmen: Die Impulse des Vorjahres aufgreifen, um sie in neue Kontexte, neue Räume und neue Formulierungen zu übertragen. Dafür wurden die Phoenix-Hallen in Harburg (4000 qm) gewählt, eine veränderte Jury entschied über die Bewerber, das Organisationsteam trat verändert auf, die Verkaufsstrukturen wurden erneuert und die Formate des Rahmenprogramms wurden mit neuen Partnern unternommen.

In diesem Jahr wird sich die P/ART durch Kooperation mit anderen Institutionen aus dem In- und Ausland, die Idee zu Alternativen im Kunstfeld und Kunstmarkt weiterentwickeln. Neue thematische Ansätze und ästhetische Gestaltung sollen insbesondere durch in die Messe integrierte Ausstellungen erzielt werden. Das Rahmenprogramm wird im Vorfeld der Messe in Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen in Hamburg umgesetzt. Im Frühjahr 2015 wird erneut eine Fachjury die Auswahl der teilnehmenden KünstlerInnen treffen. Näheres dazu findet ihr hier. Wir laden alle KünstlerInnen und Künstler und erstmals nicht kommerzielle Institutionen (Kunstvereine, Produzentengalerien, Künstlerhäuser) ein, sich über das Anmeldeformular (vom 29. März bis zum 26. April 2015) zu bewerben.

Der P/ART e.V. organisiert sich in der Rechtsform eines Vereins und arbeitet am Erhalt und seiner Fortsetzung der P/ART in Hamburg sowie dem Austausch und der Kooperation mit anderen Institutionen. Hierfür suchen wir FörderInnen und Förderer, die unser Vorhaben begleiten und mitgestalten.